Alle Sinne beisammen?

Man ist mit seinem Hund im Feld unterwegs. Plötzlich ist der Schuh offen, der Hund ist zwar etwas vor gelaufen, aber man sieht weit und breit nichts. Also bückt man sich und knotet den Schuh zu. Als man nach wenigen Sekunden wieder hoch schaut sieht man noch, wie der Hund mit aufgestellten Ohren ins linke Feld intensiv schaut und die Nase in den Himmel streckt. Die Nasenflügel sind am arbeiten, Luft wird intensiv eingezogen und gerade als man rufen will, springt der Hund über den Graben. Nun geht es blitzschnell: Kurz nach dem der Hund gelandet ist, springt 10 Meter neben dem Feldweg ein Hase hoch und setzt zur Flucht an. Und jetzt ist man nur froh, das Hovawarte nicht jagen und der Hund ohne Probleme auf Ruf zurück kommt! Ausnahmen bestätigen hier leider die Regel. Was ist paßiert?
Ganz klar, die Sinne des Hundes sind weitaus beßer ausgeprägt, als die menschlichen. Doch wie gut sind die Sinnesorgane des Hundes? Drei wichtige sollen hier etwas näher betrachten:
Olfaktorische Signale (Nase), Akustische Signale (Ohr) und Optische Signale(Auge).

Optische Signale: Im Vergleich zum Menschen sehen Hunde die Welt nicht nur aus einem anderen Blickwinkel sondern auch mit anderen Augen. Hier eine Vergleich vom menschlichen Auge und dem des Hundes:

Was
Mensch
Hund
Bemerkung
Gesichtsfeld
180
250
Windhunde bis zu 270
Sehvermögen fern
gut
Mittel bis schlecht
Einige Hunderaßen können relativ gut auf Entfernung sehen
Sehvermögen nah
gut
Schlecht
-
Bewegungen wahrnehmen
schlecht
gut
Bewegliches Objekt auf Entfernung für Hunde gut sichtbar
Farbwahr-nehmung
Großes Farbspektrum
Nur gewißer Grad Farbe
Mehr Zapfen als Stäbchen in Netzhaut;
Stäbchen = schwarz - weiß Sehen
Zapfen = Farbe erkenne
Sehen in Dämmerung
schlecht
Sehr gut
Licht reflektierende Schicht ("tapetum lucidum")
Entfernungen abschätzen
gut
Schlecht
-


Olfaktorische Signale: "Der Hund sieht durch die Nase!"

Was
Mensch
Hund
Bemerkung
Geruchsdiffernzierung
Eher schlecht
Sehr gut
Besonders bei Gerüchen, die dem Hund wichtig sind (Schweiß)
Geruchsempfindlichkeit
Eher schlecht
Sehr gut
Siehe oben
Geruchszellen
5 Millionen
220 Millionen
-
Alte Gerüche
Werden schlecht verarbeitet
Werden perfekt verarbeitet
z.B. Fußspuren
Eingesetz als
Parfümhersteller, Weintester,...
Drogenspürhund, Leichenspürhund, Lawinenopfersuche ...
Die Hundenase ist vielseitig einsetzbar


Akustische Signale:

Was
Mensch
Hund
Bemerkung
Ohrenmuskeln
Welcher Mensch kann seine Ohren bewegen?
17 Muskeln
Stehohren = Radarschirme
Hochfrequenzbereich
Bis 20000 Hertz
Bis 40000 Hertz
-
Niederfrequenzbereich
Etwa wie Hund
Etwa wie Mensch
Es gibt kaum Unterschiede
Differenzierung
gering
ausgedehnt
z.B. Motorengeräusche
Ultraschall
Selten wahrnehmbar
Wird noch gehört
Bsp. Fledermausgeräusche


Alle Sinne zusammen ergeben ein perfektes Zusammenspiel, das uns Menschen meist immer übertrifft. Daher erkennt ein Hund in Sekunden, ob es sich lohnt über den Graben zu springen und etwas aufzustöbern und der Mensch hat das Nachsehen.